Automobilverbände und Opposition kritisieren Dobrind’s Investitionspaket.

Automobilverbände und Opposition kritisieren Dobrind’s Investitionspaket.

Bundesweit sind nur 482 Millionen Euro für die Modernisierung des Straßennetzes vorgesehen.

Mit 1,5 Milliarden Euro werden demnach Lücken geschlossen, 700 Millionen Euro fließen in Neubauprojekte.

Oliver Krischer, Grünen-Fraktionsvize

„So bröseln unsere Brücken weiter, und die Schlaglöcher werden größer, weil man bei Neubauten als Verkehrsminister viel schöner Bänder durchschneiden kann“.

Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr

„Allein in den Erhalt müssten pro Jahr 3,6 Milliarden Euro investiert werden – davon sind wir leider auch mit diesem Programm noch weit entfernt.“

Stefan Heimlich, Vorsitzende des ACE

„Heruntergerechnet auf ein Jahr besteht die „Offensive“ aus nicht einmal einer Milliarde Euro zusätzlicher Mittel.“

Damit frage ich mich:

  • In wie weit die Sinnhaftigkeit bei der Verteilung und Festlegung der Mittel erfolgte?
  • Ist das Investitionspaket als ein kleines Konjunkturprogramm für die Bauindustrie anzusehen welches zumindest einen Teil des gewaltigen Investitionsstaus auflöst oder nur ein Tropfen auf dem heißen Stein?