Bauverband klagt über Stau bei öffentlichen Infrastrukturausgaben

Bauindustrie, StraßenbauStraßenbau-Konjunktur im Abwärtstrend !

Deutscher Bauverband klagt über Stau bei öffentlichen Infrastrukturausgaben und fordert mehr Investitionen von der Öffentlichen Hand.

Nach einer durch den Bauindustrieverband durchgeführten Frühjahrsumfrage 2015, sind deutsche Straßenbauunternehmen mit der aktuellen Auftragslage sehr unzufrieden,

Dementsprechend bewerten 55 Prozent der Befragten die Geschäftslage im Straßenbau als „negativ„. Im Vergleich zum Vorjahr (2014) waren es nur 25 Prozent der befragten Betriebe.

Auch im öffentlichen Hoch- (61 Prozent) und Tiefbau (rund 50 Prozent) sähen die Unternehmen ihre Geschäftslage jüngst überwiegend als miserabel an, während die Negativ-Werte vor einem Jahr nur bei einem Drittel gelegen hatten. Dabei zeigte eine aktuelle repräsentative Umfrage des Bundeswirtschaftsministeriums unter den Kommunen, dass dort ein großer Investitionsrückstand herrsche. „Während sich die Beurteilung der derzeitigen Geschäftslage durch die befragten Unternehmen in der Gesamtschau gegenüber der Frühjahrsumfrage 2014 nur leicht verändert hat, zeigt sich im Bereich des öffentlichen Baus eine problematische Entwicklung“, kritisierte der Bauverband.