Beschicker

Beschicker-Pflicht für Asphalt-Deckschichten im Straßenbau ?

Bei einigen Straßenbauprojekten wird der Einsatz von Beschickern für die Asphalt-Deckschicht bereits vorgeschrieben.

Um eine gute Einbau-Qualität zu erreichen, setzen schon jetzt viele Einbauunternehmen auf den freiwilligen Einsatz von Beschickern. Auch ist bei einigen Straßenbauprojekten der Beschicker schon Bestandteil der Ausschreibung.

Soll es, für einen einheitlichen Qualitätsstandard, eine generelle Pflicht für den Einbau von Asphaltdecken mit Beschicker geben?
Oder soll der Einsatz, dem jeweiligen Einbauunternehmen überlassen werden?

 

Für ein repräsentatives Ergebnis, bitten wir um eine rege Teilnahme.

Eine Teilnahme an der Umfrage, ist bis zum 17.04.2015 möglich. Die Veröffentlichung des Ergebnisses erfolgt in der KW 17.

 

4 Gedanken zu „Beschicker-Pflicht für Asphalt-Deckschichten im Straßenbau ?“

  1. Was die Qualität beim Einbau angeht, ja da bin ich bei Straßendecken für einen Beschicker. Aber wenn es Pflicht ist, dürfen kleinere Bauunternehmen, die keinen eigenen Beschicker haben, nicht bei Ausschreibungen ausgegrenzt werden. Da müsste für die Gleichberechtigung eine Lösung gefunden werden.

  2. Hallo André,

    ich denke die Qualität bei großen Baustellen kann mit einem Beschicker noch gesteigert werden.
    Dies trifft aber nur für große Autobahnbaustellen zu.
    Für die vielen kleineren – normalen Einbauten, wird sich ein Beschicker sicher nicht rechnen, und wird auch nicht nötig sein.

    mfg. Roland Jung

  3. Hallo,
    ich bin für eine generelle Pflicht einen Beschicker bei Asphaltdecken einzusetzen.
    Mann siehe die ganzen Qualitätsvorteile (keine -mechanische Koppelung zwischen Fertiger u LKW, -thermische Entmischung und Vermeidung von Fertiger-Stopps).

Kommentare sind geschlossen.