Dynamisches Scherrheometer

Das dynamische Scherrheometer ermöglicht vielfältige Varianten der Ansprache und Charakterisierung von bitumenhaltigen Bindemitteln.

Häufig verwendet wird die Prüfung des komplexen Schermoduls G* und des Phasenwinkels δ nach DIN EN 14770. Dazu wird das Bindemittel unter gleichmäßiger sinusförmiger Belastung bei verschiedenen Temperaturen geprüft. Zur Durchführung wird eine normgerecht vorbereitete Bitumenprobe auf eine unbewegliche Messplatte gelegt. Die darüber liegende Messplatte wird bis zu einem Prüfspalt von üblicherweise 1 mm abgesenkt und die Bitumenüberschüsse werden abgeschnitten.

Die eigentliche Prüfung erfolgt je nach Gerät und Prüftemperatur im Wasserbad oder unter Lufttemperierung. Die beiden Platten werden mit einer Frequenz von üblicherweise 1,59 Hz oszillierend gegeneinander bewegt bzw. gedreht, entweder spannungs- oder verformungsgeregelt. Die aufgebrachte Last und die entstandene Verformung (oder umgekehrt, je nach Versuchsregelung) werden permanent getrennt ermittelt und aufgezeichnet. Aus diesen Daten werden dann die viskoelastischen Kenngrößen des komplexen Schermoduls G* und des Phasenwinkels δ bestimmt.

Der komplexe Schermodul G* ist ein Maß der Bindemittelsteifigkeit. Der Phasenwinkel erlaubt eine Beurteilung des viskosen und elastischen Verhaltens des Bindemittels. Diese Daten unterstützen die Prognose des Beitrages des Bindemittels zur Standfestigkeit eines Asphalts bei mittleren und erhöhten Gebrauchstemperaturen und damit zum Beispiel seiner Widerstandsfähigkeit gegen Verformungen.