ÖPP

„Öffentliche Private Partnerschaft“ ist eine vertraglich geregelte Zusammenarbeit zwischen privaten Unternehmen und der öffentlichen Hand.

Ziel ist die Arbeitsteilung und die Entlastung der öffentlichen Haushalte, da die Finanzierung ganz oder teilweise von den privaten Unternehmen getragen wird und Sie so auf die Wirtschaftlichkeit des Projektes achten müssen.

Der private Partner übernimmt die Verantwortung zur effizienten Erstellung der Leistung .

  • die öffentliche Hand trägt Sorge, dass gemeinwohlorientierte Ziele beachtet werden.

Bei der konventionellen Infrastrukturbeschaffung wird sich überwiegend auf die Planungs-, Bau- und Gewährleistungsphase konzentriert.

Öffentlich Private Partnerschaften hingegen verfolgen den neuen Ansatz ein Projekt ganzheitlich, von der Planung bis zum Betrieb, zu betrachten. Es werden alle Phasen (Planen, Bauen, Finanzieren, Betrieb und ggf. Verwertung) in einem so genannten Lebenszyklusansatz miteinander verbunden und abgestimmt.

Dies ermöglicht ein wertschöpfungskettenübergreifendes Management.