OKSTRA

Objektkatalog für das Straßen- und Verkehrswesen (OKSTRA)

OKSTRA  ist eine Sammlung von Objekten aus dem Bereich des Straßen- und Verkehrswesens.

Er wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, ein gemeinsames Verständnis dieser Objekte in den betroffenen Fachbereichen zu erreichen. Als direktes Ergebnis erhält man z.B. ein gemeinsames Austauschformat für verschiedenste Softwareapplikationen aus dem Straßen- und Verkehrswesen.

Der OKSTRA® wurde mit dem Allgemeinen Rundschreiben Straßenbau 12/2000 des Bundesverkehrsministeriums für den Bereich der Bundesfernstraßen offiziell eingeführt. Dieses Rundschreiben wurde später durch das Allgemeine Rundschreiben Straßenbau 24/2010 ersetzt.

Die Koordinierung des OKSTRA®-Projektes erfolgt durch eine Fachgruppe des Bund-/Länder-Fachausschusses „IT-Koordinierung“, die FG OKSTRA. Die Leitung liegt bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Die BASt und die FG OKSTRA werden in ihrer Arbeit durch die OKSTRA®-Pflegestelle unterstützt, die bei der Firma interactive instruments GmbH angesiedelt ist.

Zur genauen Definition werden die OKSTRA®-Objekte mit ihren Attributen und Relationen formal in einem Datenschema beschrieben. Dieses Datenschema ist thematisch in mehrere Teilbereiche gegliedert, z.B. „Straßennetz“, „Entwurf“ und „Bauwerke“.

Bis zur OKSTRA®-Version 1.015 wurde das OKSTRA®-Datenschema in der lexikalischen Modellierungssprache EXPRESS (ISO 10303-11) formuliert und mit NIAM-Diagrammen grafisch dargestellt. Seitdem kommt die Modellierungssprache UML zum Einsatz.

Aus dem OKSTRA®-Datenschema wird das Datenformat OKSTRA®-XML abgeleitet (in Form einer Beschreibung in XML Schema). Für die in EXPRESS formulierten OKSTRA®-Versionen (bis zur Version 1.015) existiert darüber hinaus das DatenformatOKSTRA®-CTE, das sich direkt aus der EXPRESS-Darstellung ergibt.

Das OKSTRA®-Datenschema steht auf der Seite Datenschema zum Download bereit, ebenso seine Abbildung nach XML Schema.

Der OKSTRA® ist kein statisches Regelwerk, sondern wird kontinuierlich weiterentwickelt. Aus diesem Grund werden bei Bedarf neue OKSTRA®-Versionen veröffentlicht. Die Änderungen und Erweiterungen des OKSTRA® werden auf der Grundlage vonÄnderungsanträgen vorgenommen. Da der OKSTRA® ein offener Standard ist, kann jeder einen solchen Änderungsantrag stellen (siehe Seite Änderungsanträge). Die Änderungsanträge werden von der Pflegestelle angenommen, von der zuständigen Fachgruppe (FG OKSTRA) beurteilt, bei Bedarf in Expertenrunden diskutiert und weiterentwickelt und anschließend zur öffentlichen Abstimmung gestellt (siehe Seite Abstimmung). Sofern innerhalb der Abstimmungsfrist keine Einwände bei der Pflegestelle eingehen, gilt der Antrag als angenommen und wird Bestandteil der nächsten OKSTRA®-Version.

Ähnliche Einträge