Proctordichte

Die Proctordichte (\rho_{pr}) ist ein Begriff aus der Geotechnik,  bzw. dem Bauwesen und Geologie. Sie bezeichnet die höchste unter definierter Verdichtungsarbeit erreichbare Dichte eines Bodens, die sich im genormten Versuch (Proctorversuch nach DIN 18127) bei optimalem Wassergehalt einstellt. Sie ist allerdings nicht die grundsätzlich höchste Dichte, die ein Boden einnehmen kann.

Es werden mehrere Einzelversuche mit unterschiedlichen Wassergehalten durchgeführt, um die Abhängigkeit zwischen Wassergehalt und Trockendichte zu ermitteln. Das Ergebnis wird grafisch in Form einer Kurve dargestellt.

Die grafische Beziehung zwischen Wassergehalt und Trockendichte wird als Proctorkurve bezeichnet. Das Maximum dieser Kurve charakterisiert die Proctordichte sowie den zugehörigen zu Verdichtungszwecken optimalen Wassergehalt des untersuchten Bodens.