Volker Wesel, Plastik Straßenbau Holland

Niederlande -Plastikmüll für Straßenbau

Niederlande -Plastikmüll für Straßenbau

Ein niederländischer Bauunternehmer möchte aus Plastikmüll Straßen bauen, welche im Vergleich zu  herkömmlichen Asphalt günstiger, stabiler und somit langlebiger sind. 

Der Bauunternehmer Volker Wessels stellt mit seinem neuen Projekt „Plastic Road“ ein völlig neues Straßenbau-Konzept vor.

In Zukunft werden Schlaglöcher und Verkehrslärm der Vergangenheit angehören.

Das Projekt „Plastic Road“ so Volker Wessels, soll abgesehen von dem Klimafaktor noch viele weitere Vorteile gegenüber dem heutigen Asphalt-Straßenbau bringen.

Die Hauptmerkale des Materials seien der Bruchteil der benötigten Bauzeit und der Kosten, sowie die dreimal solange Haltbarkeit.  Aufgrund des leichten Kunststoffes kann auf ein aufwendiges Fundament verzichtet werden.

Straßenbau, Plastik, NAtur, Umwelt
Bild: Volker Wessels

Der Temperatur-Einsatzbereich des Kunststoffes beträgt minus 40 bis plus 80 Grad. So würden Risse und Schlaglöcher der Vergangenheit angehören. Dazu käme noch die Reduzierung des Straßenlärms, da Kunststoff Schall besser absorbiert.

Eine weitere Idee von Wessels ist den Plastikmüll in Form von hohlem kastenförmigen Bodenplatten zu bringen. In den Hohlräumen könnten dann Rohre und Kabel verlegt und sogar das Regenwasser abgeleitet werden.

Umwelt, Naturschutz, Müll, Plastik
Bild: Volker Wesells

Denkbar wäre auch, dass  Sensoren für Verkehrsdatenmessungen oder Nano-Generatoren eingebaut werden, die die Vibration der Straße durch darüberfahrende Autos wieder in Strom umwandeln.

Die Plastik-Rohstoffe will Wessel komplett aus Recycling-Material gewinnen. So sei etwa eine Kooperation mit dem Project Ocean Cleanup geplant, welches den Plastik-Müll mit Filter-Inseln aus dem Meer fischt. Die Stadt Rotterdam hat bereits Interesse angemeldet und ein Testgelände zur Verfügung gestellt.