Straßenbau 4.0

Prozessoptimierung im Straßenbau, Qualitätsoffensive auf dem Vormarsch.

Die Digitalisierung und Vernetzung im Straßenbau erhält immer mehr Einzug.

In der Industrie ist die Prozesssicherheit seit Jahren ein fester nicht weg denkbarer Bestandteil, welcher mittlerweile auch im Straßenbau Einzug erhält. In Zuge dessen fand ….

QUATTRO, Volz GmbH…in dieser Woche (08.06-12.06.15) ein Pilotprojekt namens QUATTRO auf der A7 bei Würzburg statt.

 

Die Baumaßnahme umfasste den Einbau der Binder- und Deckschicht in einem Heiß an Heiß-Einbauverfahren.

Mit Hilfe des von MOBA entwickelten „Pave-IRTM Scan-System“ wurde während des Asphalteinbaus ein Thermalprofil aufgenommen und gemeinsam mit der von der Fa. Volz entwickelten Software zur Prozessoptimierung „BPO Asphalt „verknüpft.

Prozessoptimierung, Digitalisierung

 

 

 

 

 

Durch die Anbindung der beiden Systeme konnte so ein bisher einmaliger Systemumfang realisiert werden.

Die Prozessoptimierung beginnt mit der Planung der Baustelle im „BPO Asphalt“. Nach Eingabe aller relevanten Daten errechnet das System die Anzahl der benötigten LKWs sowie die Taktung. Am Anfang der Prozesskette steht das Mischwerk, dort wird die Beladung des LKW’s (Muldenkipper) registriert und gemeinsam mit verschiedenen Parametren, wie Zeit und Materialtemperatur gespeichert.

Für eine optimale Prozesssteuerung werden die LKW’s via GPS geortete um ggf. die Taktung zu ändern. Bei Ankunft auf der Baustelle wird der jeweilige LKW registriert.

Während des Asphalteinbaus wird die Einbautemperatur am Fertiger, sowie die Außentemperatur und die Windgeschwindigkeit gemessen und an das System übermittelt.

In dem kompletten Asphalteinbau-Prozesses, können die ermittelten Daten in Echtzeit eingesehen und es kann, wenn nötig entsprechend reagiert werden. Durch die Webbasierende Anwendung steht das Mischwerk, bzw. die Mischwerke und das Einbauunternehmen Vor-Ort in ständiger Verbindung.

Volz, MOBA
Pilotprojekt QUATTRO A7
Volz, Straßenbau 4.0, MOBA
Prozessoptimierung, Digitalisierung

 

 

 

 

 

Kommentar der Redaktion:

Jeder Prozess ist nur so gut wie er gelebt wird.

Eine Prozessoptimierung und die damit verbundene Prozess-Sicherheit im Straßenbau, sind nur in Zusammenarbeit zwischen Kommunen, Einbauunternehmen und Mischwerken zu realisieren. Um dies zu erreichen ist eine auf gegenseitiges Vertrauen basierende Zusammenarbeit notwendig. Daher, ein Prozess wird nicht besser durch Schuldzuweisungen und das Aufsetzen eines neun Prozess auf einen Vorhandenen, -sondern durch die Gemeinsame Fehlerersuche und -Erkennung und des daraus gemeinsamen Lernens.