STRABAG erhält Zuschlag für 90 Mio. Euro

STRABAG erhält Zuschlag für 90 Mio. Euro

und baut im Alleingang, die A3 im Süden Deutschlands auf sechs Spuren aus.

STRABAG hat den Zuschlag für zwei Abschnitte der deutschen Autobahn A3 mit einem Gesamtvolumen von ca. € 90 Mio. erhalten.

Strabag, Straßenbau
Dr. Birtel CEO Strabag

„Mit der Erweiterung der Autobahn zwischen Frankfurt und Nürnberg waren wir in den vergangenen Jahren bereits beschäftigt. Mich freut daher besonders, dass STRABAG – die Nummer 1 im deutschen Bausektor – wieder Bestbieterin war“, so Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender des STRABAG-Konzerns.

 

Beim Los EO 287 baut STRABAG die Bundesautobahn ausgehend von der Anschlussstelle Heidingsfeld in Bayern über 5,7 km bis zur Talbrücke Randersacker auf sechs Streifen aus. Neben den Arbeiten an der Asphaltfahrbahn umfasst der Auftrag auch umfangreiche Stütz- und Steilwandkonstruktionen sowie die Errichtung von Lärmschutzwänden. Zusätzlich wird eine Behelfsfahrbahn südlich der Autobahn errichtet, um die verkehrstechnischen Behinderungen so gering wie möglich zu halten.

STRABAG bearbeitet seit Kurzem auch das Los A3/EO 259,einen 8,5 km langen Abschnitt bei Wertheim in Baden-Württemberg. Die bisher vier Streifen der Asphaltfahrbahn werden auf sechs erweitert.

Strabag baut, Verkehr, Autobahn
Bidl: Strabag

 

 

 

 

STRABAG SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen, führend in Innovation und Kapitalstärke. Unser Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Dabei schaffen wir Mehrwert für unsere Auftraggeberschaft, indem unsere spezialisierten Unterneh-menseinheiten die unterschiedlichsten Leistungen integrieren und Verantwortung dafür übernehmen: Wir bringen Menschen, Baumaterialien und Geräte zur richtigen Zeit an den richtigen Ort und realisieren dadurch auch komplexe Bauvorhaben – termin- und qualitätsgerecht und zum besten Preis. Durch das Engagement unserer mehr als 73.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschaften wir so jährlich eine Leistung von etwa € 14 Mrd. Dabei erweitert ein dichtes Netz aus zahlreichen Tochtergesellschaften in vielen europäischen Ländern und zunehmend auf anderen Kontinenten unser Einsatzgebiet weit über Österreichs