Liebherr Bagger, Baumaschine

Technisches Regelwerk

Technisches Regelwerk -Straßenbau

Ein technisches Regelwerk gibt vor wie technische
Sachverhalte 
geplant und realisiert werden müssen bzw. sollen.

In Deutschland wird das technische Regelwerk in Zusammenarbeit zwischen der BASt „Bundesanstalt für Straßenwesen“ und der FGSV „Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen“ entwickelt und vom „Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung“ mit dem sogenannten allgemeinen Rundschreiben eingeführt.

In der Schweiz ist der VSS „Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute“ für das Normenwerk zuständig.

In Österreich werden die Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen von der FSV „Forschungsgesellschaft Straße – Schiene – Verkehr „ ausgearbeitet.

Verantwortlich für die Erstellung und Fortschreibung des technischen Regelwerks in Deutschland, in den Bereichen Straßenbau, Straßenverkehrstechnik und Verkehrsplanung sind die einzelnen Gremien der FGSV. Die Erarbeitung der einzelnen Regelwerke erfolgt unter Berücksichtigung der jeweils neuesten Erkenntnisse aus Forschung und Praxis.

Die Veröffentlichungen umfassen: Vertragsgrundlagen, ZTV „Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien“, TL „Technische Lieferbedingungen“, TP „Technische Prüfvorschriften“ und Richtlinien.

Die FGS unterscheidet zwischen verschiedenen Kategorien

R1: Regelungen der Planung und Ausführung technischer Sachverhalte

R2: Merkblätter und Empfehlungen, Empfohlene Anwendung als Stand der Technik

W1: Wissensdokumente (Publizierung des aktuellen Wissenstands innerhalb der FGSV-Gremien).

W2: Arbeitspapiere (Zwischenstände bei der Erarbeitung von weitergehenden Aktivitäten oder Informations- und Arbeitshilfen [Auffassung eines einzelnen FGSV-Gremiums])


Links:

Technischen Regelwerke für das Straßenwesen in Deutschland

Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen in Österreich

Normen für das Strassen- und Verkehrswesen in der Schweiz