Temperaturmessung Straßenbau, Asphalt

Thermische Entmischung im Straßenbau…

… und dessen Auswirkung

Der Asphalt hat bis zu seiner Verdichtung auf der Baustelle, einen langen Bearbeitungsprozess hinter sich. Das benötigte Mischgut wird überwiegend in Transportmulden/ Sattelkipper transportiert. Den Anfang macht die Mischgutabgabe am Mischwerk an den LKW. Danach erfolgt der Transport (die Transportzeit kann je nach Verkehrslage, Warte –und Rangierzeiten an der Baustelle sehr unterschiedlich ausfallen). Die Mischgutübergabe erfolgt dann von dem LKW an einen Beschicker oder direkt an den Fertiger.

Prozesskette beim Asphalteinbau
Prozesskette beim Asphalteinbau

Im vorletzten Schritt wird der Asphalt Eingebaut, bevor er zum Schluss von der Straßenwalze verdichtet wird.

Um während der langen Prozesskette große Wärmeverluste und thermische Entmischungen zu vermeiden, wird stetig an einer Optimierung des einzelnen, sowie des Gesamtvorgangs gearbeitet.

  • Optimal temperiertes Mischgut bei Übergabe vom Mischwerk an den LKW
  • Thermoisolierte Transportmulden
  • Vernetzte Baustelle für:
    • Just in Time Produktion & Lieferung des Mischguts
    • Kommunikation zwischen Walze und Fertiger, um eine optimale Verdichtung zu erreichen.
  • Temperaturüberwachung des Transport, Einbau –und Verdichtungsprozesses
  • Einsatz von Beschickern (Zur Verringerung von thermischen Entmischungen)
  • Automatische Schichtdickenmessung während des Einbaus
Matthäi Fertiger

 

 

 

 

 

 

 

Untersuchungen haben ergeben, dass der Temperaturverlauf den Dichteverlauf sehr stark beeinflusst. Selbst geringere Temperaturunterschiede von ca. 30°C bedeuten eine Dichteabnahme von bis zu 5 %.

Für eine lange Lebensdauer von Asphaltbelägen sind eine homogene Kornverteilung, gleichmäßig verteilte Bitumenfilme, sowie ein gleichmäßiger Holraumgehalt und eine optimale Verdichtung notwendig. Entstehen während des Einbaus aufgrund von thermischen Entmischungen, so genannte Coldspots/ Temperatur-Nester hinter der Fertigerbohle, beeinflusst dies die Lebensdauer der Straße.

screen

Diese Stellen haben größere Hohlräume nach der Verdichtung und sind dadurch ein Schwachpunkt in der gesamten Konstruktion. Es halbiert sich die Lebenddauer des Belags gegenüber den Stellen, die mit gleichmäßiger Temperatur eingebaut wurden.

 

IRScan_

In verschiedenen US Bundesstaaten besteht mittlerweile eine Nachweispflicht über die direkte Einbautemperatur am Straßen-Fertiger.

 

 

@André Kräckmann