Paving News

Aus für Messeinrichtung an Thermomulden!

Temperaturmessung Thermomulde Asphalt
Verschiebung der Frist für festinstallierte Temperaturmesseinrichtung an Thermomulden.

Es fehlt noch die Erfahrung aller Prozessbeteiligten.

Neues Rundschreiben „Maßnahmen zur Steigerung der Asphalteinbauqualität“ aufgrund neuer Erkenntnisse aus Pilotprojekten in denen die Umsetzbar- und Wirksamkeit von festinstallierten Temperaturmesseinrichtungen ermittelt wurde.

Das aus, oder nur eine Verschiebung der Frist für festinstallierte Temperaturmesseinrichtung an Thermomulden.

Mit dem Rundschreiben vom 16.12.2015 wurden neue Maßnahmen und Anpassungen zur Steigerung der Asphalteinbauqualität festgelegt.

Aus dem Rundscheiben geht hervor: dass Temperaturmessung mit festinstallierten Messeinrichtungen an Thermomulden noch Gegenstand der Entwicklung sind. Daher können die ermittelten Temperaturwerte noch nicht direkt zu einer Entscheidung auf der Baustelle genutzt werden.  Aufgrund dessen, soll ein zukünftiges einheitliches Vorgehen mit allen Prozessbeteiligten erarbeitet werden.

Unter Punkt 2.1.2 „Ermittlung und Dokumentation der Asphaltmischguttemperatur“ wird darauf hingewiesen:

  • Die Interpretation der Messergebnisse ist zu beachten, dass die an der Thermomulde durchzuführende Temperaturmessung nicht direkt zur Bestimmung der Kerntemperatur des Asphaltmischguts auf der Baustelle heranzuziehen ist, da sich die Messung mit festinstallierte Temperaturmesseinrichtung noch in der Entwicklung befindet.
Maßnahmen zur Steigerung der Asphalteinbauqualität
Messpunkte

Weiterhin heißt es unter Punkt 3 „Vertragliche Umsetzung“

  • Bei thermoisolierten Fahrzeugen ohne fest installierte Temperatur-Messeinrichtung, muss die Möglichkeit bestehen, bei jedem Entladevorgang die Temperatur mittels einem kalibrierbaren Einstechthermometer an den im Rundschreiben fest definierten Messpunkte 1 bis vier zu ermitteln und samt Kennzeichen und Entladezeitpunkt zu dokumentieren.
  • Bei thermoisolierten Fahrzeugen ohne fest installierte Temperatur-Messeinrichtung und ohne Messmöglichkeit für Einstechthermometer an der Transportmulde muss die Dokumentation des Asphaltmischguts mittels Einstechthermometer im Materialbehälter/ Beschicker erfolgen. Und zwar zum Beginn der Entladung, nach der Hälfte und nach dem Ende der Entladung.
  • Bei thermoisolierten Transportmulden mit fest installierte Temperatur-Messeinrichtung erfolgt die Datenaufzeichnung digital und beinhaltet die Temperaturmesswerte mit den entsprechenden Zeitstempeln, das Lieferdatum sowie die Identifikation des Fahrzeugs. Die entsprechende Dokumentation erfolgt im Rahmen der Eigenüberwachung durch den Auftragnehmer und ist grundsätzlich dem Auftraggeber zu übermitteln.
%d Bloggern gefällt das: