Paving News

Baustelle der Superlative

Straßenbau 4.0 Industrie 4.0
ARGE setzt auf der A9 über 7 Monate Bauzeit auf LeanManagement der PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und Software- Entwicklung AG

Baustelle der Superlative über 17 km im 24/7-Betrieb- im Kompletteinsatz mit den firmApps der Bau-ELSE.de

Ende April startete die Baustelle BAB 9 zwischen dem Autobahndreieck Holledau bis Anschlussstelle Allershausen in Fahrtrichtung München. Das Besondere: 17 km über 7 Monate im laufenden Betrieb.  Eine Baustelle bis zum Horizont, die.. .. 24 Stunden täglich über 7 Tage pro Woche betrieben wird. Bauherr ist die ARGE bestehend aus den beteiligten Firmen STRABAG und Max Bögl.

Die gesamte Anlieferung und Abfahrt von Baumaterial erfolgt über den Einzelfahrstreifen. Die Zufahrt zur Baustelle erfolgt über ausgeschilderte und gekennzeichnete Tore direkt von der Autobahn aus. Wegen der beengten Platzverhältnisse stehen für die Baufahrzeuge keine Verzögerungs- und Beschleunigungsspuren zur Verfügung. Die gesamte Baustelle ist mit einer umfangreichen Telematikanlage ausgerüstet, die auf die jeweiligen Verkehrssituationen reagiert und damit das Befahren der Baustelle sicherer und flüssiger macht.

Straßenbau 4.0 BIM Digitalisierung Straßenbau
Abb: Rund um die Uhr wird die Baustelle beliefert und eingebaut.

Daten hinsichtlich Asphalt-Einbau)

  • Verstärkung der Seitenstreifen
  • grundhafte Erneuerung des gesamten Oberbaus
  • Einbau eines lärmmindernden Belages (DSHV)
  • Bau von 16 Nothaltebuchten
  • Bau von nach außen verlegten Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen
  • grundhafte Sanierung von 10 Unterführungen
  • Mengenangaben: Asphaltoberbau 220.000 t

Warum hat man sich die Arbeitsgemeinschaft für das PRAXIS-LeanManagement entschieden:

1. Vollständige Automatisierung und Registrierung im Bereich Asphalt-Fräsgut

  • Automatische Erfassung des Andockens an die Asphalt-Fräsmaschine
  • Automatische Registrierung beim Abdocken von der Asphalt-Fräsmaschine
  • Anfahrt auf die Baustelle mit Wartezeitauswertung bis zum Andocken an der Asphalt-Fräsmaschine
  • Anfahrt an das Asphaltmischwerk und Ablieferung von Asphalt-Fräsgut.
Straßenbau 4.0 BIM Digitalisierung Straßenbau
Abb: Unten zu sehen die PxKonsole mit den Daten in Echtzeit zum Materialzulauf. An der Säule darüber der PxReader, der die Daten des RFID-Tags an der Heckklappe eines jeden LKW erfasst und so die Ankunftszeit und Abladedauer am Fertiger dokumentiert.

2. Die Bauunternehmen verlassen sich nicht auf ein beliebiges OrtungsApp, sondern auf ein nicht manipulierbares Ortungssystem, welches 100% sichere Daten liefert.

  • Einteilung in Aufenthalt Werk
  • Zufahrt Richtung Baustelle – Ankunft Baustelle – Wartezeiten bis zum Abladezeitpunkt – Andocken Fertiger – Reinigungszeit – Verlassen Baustelle
  • Zufahrt Richtung Fräsplatz – Ankunft Fräsplatz – Andocken Fräser – Beladezeit – Verlassen Fräsbereich
  • Zufahrt Richtung Werk – Ankunft Werksbereich – Entladung Fräsbereich – Wartezeit im Asphalt Mischwerk – beladen Asphalt – Verlassen Werk
  • Berücksichtigung Ruhezeiten sowie Fahrer- und Fahrzeiten-Verwaltung
Straßenbau 4.0 BIM digitaler straßenbau
Abb: An der A-Säule ist der PxReader angebracht. Er liefert Daten in Echtzeit an die PxKonsole zum KFZ, der Tonnage und den Fahrzeiten. Die Auswertung dieser Daten aller KFZ gibt dem Fertigerfahrer Handlungsempfehlungen zur Vortriebsgeschwindigkeit. Immer mit dem Ziel Stillstand des Fertigers zu vermeiden.

3. Klare Positionsdaten eines jeden Fahrzeuges welches für diese Baustelle im Einsatz ist. Damit verlässliche Logistikdaten.

4. Hochrechnung der Vortriebsgeschwindigkeit des Asphalt-Fertiger und/oder der Maschinengruppe auf der Basis der vorhandenen Straßen-Daten, und aller Fahrzeuge die das Asphaltmischwerk Richtung Fertiger verlassen haben. Minutengenaue Ankunftszeit Berechnung – Ankunft Baustelle. Ebenfalls minutengenaue Ankunftszeit im Asphaltmischwerk

5. Jeder Lieferschein des Asphalt-Mischwerks (ohne Programmieranpassung) wird direkt auf die Bau-ELSE.de übertragen und sofort als XML Datei für die weitere Verarbeitung in der Bau-Software (z.B. ARIBA, BRZ, BauVision, Nemetschek) zur Verfügung gestellt.

6. Volle Integration der Disposition mit Fahrzeugzuordnung auf die KFZ- Nummer und Lieferschein.

Straßenbau 4.0 BIM
Abb1: Im Bild unten die PxKonsole mit den geplanten Ankunftszeiten der LKW bzw. dem Materialzulauf. An der A-Säule ist der PxReader angebracht, der jeden LKW anhand des RFID-Tags identifiziert. Zu sehen an der Heckklappe links.

7.  Das gesamte Auswertesystem greift auf das Datawarehouse zu, welches ausschließlich gesammelte Daten beinhaltet, die vollständig durch Sensor Erfassung-ermittelt wurden.

8. Integration von TomTom mit Arbeitszeiterfassung, Tourenverfolgung, technische Daten, und wenn gewünscht komplette WEBFLEET-Informationen.

9. Aufnahme der Mischgut-Temperatur direkt beim Beschicken des Asphaltmischgut-Fertiger.

10. Keine morgendliche neue Ausgabe von Ortungssystemen im Asphaltmischwerk an die im Einsatz eingeteilten Fahrzeuge. Somit klare Zuordnung zum KFZ immer vorhanden.

  1.  Komplette Integration der Fahrzeugdisposition von eigenen Fahrzeugen und Fremdfahrzeugen mit digitalen Tachograph sowie Fahrerdaten.
Straßenbau 4.0 BIM bau planen 4.0
Abb: Die Projektleitung der PRAXIS vor Ort: links Beate Volkmann und rechts Jeannette Blum.

Optional steht noch zur Verfügung:

  • Integration der kompletten Qualitätssicherung und Probenentnahme einschließlich Labor
  • Zugriff direkt auf die Produkt-Qualitätszertifizierung und Konformitätserklärung
  • Zulauf von Rohstoffen mit Bestellwesen für Asphaltproduktion und Asphaltmischwerksauslastung schon Wochen vor Beginn der Lieferungen
  • Vollständige Kolonnenplanung in direkter Verbindung zur Mischgutbestellung
  • Integrierte Speditionsgutschriftverfahren für Fremd-Spediteure

Sie möchten diese oder eine andere Baustelle live erleben und den technologischen Background näher kennen lernen? Dann sprechen Sie mit PRAXIS für einen Baustellenbesuchstermin.

Ihr Ansprechpartner: 

Frau Rebecca Kohler
Tel.: +49 (0) 36258 566-73
Email: rebecca.kohler@praxis-edv.de
PRAXIS EDV-Betriebswirtschaft und Software-Entwicklung AG 
Langestraße 3
D-99869 Pferdingsleben
Tel.: +49 (0) 36258 566-0
Fax.: +49 (0) 36258 566-40
www.baustellenapp.com
www.wdv20xx.org

 

Über die PRAXIS EDV-Betriebswirtschaft- und Software-Entwicklung AG:

Die PRAXIS EDV-Betriebswirtschaft- und Software-Entwicklung AG wurde 1989 in Baden-Württemberg gegründet. Seit 1997 richtet sich der Fokus zunehmend auf die Branchensoftware WDV20xx und damit die Geschäftsprozessintegration von der Ausschreibung bis zur Kostenrechnung und Betriebsdatenerfassung und Terminal-Verwiegung für Zulieferbetriebe und Schüttgutunternehmen im Tief- und Straßenbau. Dazu kommt seit 2011 die IT-Automation und Managed Services von IT-Infrastrukturen für die Anwender der Software. Im Jahre 2012 ist der PxDigiStift© als ergänzendes Erfassungsinstrument eine Bereicherung für alle EDV-Anwender – dies völlig branchenneutral und bereichsübergreifend. Im Jahre 2013 wurde die softwaregestützte Baustellenlogistik mit BaustellenApp und LeanManagement entwickelt. Bau-Unternehmen im Asphalteinbau und Zulieferwerke werden erstmalig datenseitig vollkommen automatisiert vernetzt. Dadurch ist die PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und Software- Entwicklung AG das erste deutsche Unternehmen, das diese zukunftsorientierte Vision verfolgt. Wichtig ist hierbei die Schließung von immer größer werdenden Bedarfslücken: IT-Prozess-Automation in zunehmend in homogenen und komplexen IT-Infrastrukturen bei mittelständischen Unternehmen zu einem bezahlbaren Preis. Das 25-köpfige Team ist der Schlüssel zum Erfolg und immer neuen Innovationen in den Branchen der Kies-, Sand-, Steine-, Erden-, Asphalt-, Transportbeton- und Baustoff-Recycling-Unternehmen und deren Werken, sowie den Bau-Unternehmen im Tief- und Straßenbau. Die Vernetzung der PRAXIS Software AG selbst mit den Branchenverbänden und Institutionen sichert das frühestmögliche Integrieren von Vorschriften und spezifischen Parametern in die Branchen-Anwendungen – und damit hohe Investitionssicherheit für die Kunden.

Mit über 3.500 Anwendern in Deutschland, Österreich und der Schweiz gehört in der Branchensoftware-Entwicklung WDV20xx für die Schütt-, Veredelungs- und Baustoff- Industrie zu den Marktführern. Durch die gesellschaftliche Integration in der BSM Business Software für den Mittelstand eG erweitert das Systemhaus elementar mit über 200 Fachkräften in den unterschiedlichsten Spezialbereichen die Kompetenz bundesweit.

Im November 2013 folgt die Gründung der PRAXIS Branchen-Software Schweiz GmbH für die Schweiz und Österreich mit eigenem Vertrieb und Kundensupport. Im April 2014 wurde mit PRAXIS Bayern in München das Vertriebs- und Servicekonzept für Bayern und Österreich ausgebaut. 



Text und Bild: Praxis-EDV

Text: http://www.abdsb.bayern.de

pave-news-letter

Ihr FACHNEWSLETTER,  für aktuelle Branchen-News, von Entscheidungen aus Politik & Wirtschaft, über Berichte, Forschung & neuen Technologien für die Branche.

„Wir können nicht nur schwarz“

<Verkehrswesen, Baumaschinen, Straßen- & Tiefbau>

Baumaschinen, Straßenbau, Tiefbau
pave-news, ist ein im Januar 2015 gestarrt-es Online Fach-Portal mit dem Fokus auf aktuelle Branchen-News, Entscheidungen aus Politik und Wirtschaft, Berichte, Forschung und neuen Technologien für: Verkehrswesen, Baumaschinen, Straßen- und Tiefbau. Das journalistische Konzept von pave-news basiert auf redaktioneller Unabhängigkeit, technischer Kompetenz sowie auf recherchierte und fundierte Beiträge. Für alle interessierten rund um das Thema: Baumaschinen/ Technologien/ Verkehrswesen / Straßen- und Tiefbau.