Paving News

Großprojekt Berliner Ring

Deges Straßenbau Infrastruktur
 acht streifiger Ausbau A 10 / Berliner Ring
Geplantes Bauende: 2020, Kosten: ca. 150 Millionen Euro

Der Ausbau erfolgt in 6 Bauphasen, welcher Streckenweise mit OPA (offen porigen Asphalt) ausgeführt wird.

Zwischen den Autobahndreiecken Potsdam und Nuthetal liegt der am stärksten befahrene Abschnitt der A 10 / Berliner Ring. Auf gut 8 km Länge wird die A 10 hier achtstreifig ausgebaut, um den erwarteten Verkehr (rund 125.000 Kfz/24h im Jahr 2025) bewältigen zu können. Bis zur Fertigstellung im Jahr 2020 läuft der Verkehr im Baustellenbereich wie bisher auf sechs Fahrstreifen.

Die Bauphasen: …

Der Berliner Südring ist Bestandteil des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V) sowie Bestandteil des Paneuropäischen Verkehrskorridors von Deutschland nach Russland. Der Abschnitt zwischen dem AD Nuthetal und dem AD Potsdam übernimmt eine wichtige Verbindungsfunktion zwischen den Autobahnen A 2 und A 9 sowie der A 115 in Richtung Berlin. Die Erweiterung von derzeit 6 auf 8 Fahrstreifen ist aufgrund der zu erwartenden Verkehrsbelastung erforderlich.  

Berlin Berliner Ring
Bauabschnitt
Bauphasen

 

Phase 0: abgeschlossen

  • Provisorische Verbreiterung der Ein- und Ausfahrt der AS Michendorf und der Ausfahrt der Tank- und Rastanlage Michendorf-Süd

Phase 1: in Bau bis Juni 2016

  • Herstellung der Mittelstreifenüberfahrten für sämtliche Bauphasen

Phase 2: ca. Juni 2016 bis Dezember 2016

  • Provisorische Verbreiterung der südlichen Richtungsfahrbahn,
  • Rückbau vorhandener Lärmschutzwände,
  • Herstellung provisorischer Lärmschutz an der südlichen Richtungsfahr-bahn,
  • Herstellung der südlichen Parallelfahrbahn und des Bauwerkes 49A unter der Parallelfahrbahn (abschnittsweise),
  • Vorbereitung für Herstellung Lärmschutz an der nördlichen Richtungs-fahrbahn,
  • Aufstellung Lärmschutz an der nördlichen Richtungsfahrbahn,
  • Herstellung der Verlegung der nördlichen Richtungsfahrbahn im Bereich Bauwerk 50Ü2 (Eisenbahnüberführung Bahnhof Neuseddin im Bereich Michendorf über die A10)

Phase 3: ca. Dezember 2016 bis Juli 2017

  • Bau des südlichen Teils des Bauwerkes 49A (Unterführung B2 unter A10)
  • Vorbereitung für Herstellung Lärmschutz an der nördlichen Richtungs-fahrbahn (außerhalb Baubereich Bauwerk 49A, s.o.)
  • Verlegung der nördlichen Richtungsfahrbahn

Phase 4: ca. Juli 2017 bis Oktober 2018

4a: ca. 1 Monat

  • Herstellung der Mittelstreifen Entwässerung (sofern zur Entwässerung der neuen Richtungsfahrbahn Nord benötigt),
  • Herstellung der Standflächen(Auflager) für die Fahrzeugrückhaltesysteme (transportable Schutzwände zum Schutz der Arbeitsstellen).

4b: ca. 12 Monate

  • Bau der nördlichen Richtungsfahrbahn,
  • Fertigstellung und Komplettierung der Lärmschutzwände auf der Nordsei-te,
  • Bau der Mittelstreifenentwässerung,
  • Aufstellung der Verkehrsbeeinflussungsanlage (VBA) und der Schilder-brücken der nördlichen Richtungsfahrbahn,
  • halbseitiger Bau der Bauwerke im Zuge der A 10 und der Überführungs-bauwerke (Nordseite),
  • Verlegung der nördlichen Richtungsfahrbahn im Bereich Bauwerk 50Ü2 (Eisenbahnüberführung Bahnhof Neuseddin im Bereich Michendorf über die A10)

Phase 4c: ca. 2 Monate

  • Komplettierung der Mittelstreifenentwässerung,
  • Aufstellung der Verkehrsbeeinflussungsanlage und Schilderbrücken der nördlichen Richtungsfahrbahn,

Phase 5: ca. Oktober 2018 bis Juli 2020

  • Bau der südlichen Richtungsfahrbahn,
  • Rückbau der provisorischen Lärmschutzwände,
  • Bau der Lärmschutzwand im Endzustand an der südlichen Richtungsfahr-bahn,
  • Aufstellung der VBA und Schilderbrücken der südlichen Richtungsfahr-bahn,
  • halbseitiger Bau der Autobahn- und Überführungs-Bauwerke (Südseite)

Phase 6: ca. Juli 2020 – September 2020

  • Rückbau der Nothaltebuchten an der nördlichen Richtungsfahrbahn,
  • Rückbau Mittelstreifenüberfahrten

Projektzusammenfassung:

  • Bauherr: Bundesrepublik Deutschland
  • Gesamtlänge: 9,0 km
  • Gesamtkosten: Rund 150 Mio. € inkl. Lärmschutz und inkl. rund 9 Mio. € für die Erweiterung der Rastanlage Michendorf-Süd
  • Querschnitt: Achtstreifig mit Seitenstreifen (RQ 43,5), vier Fahrstreifen für jede Richtung
  • Anschlussstellen: AS Michendorf und AS Ferch
  • Rastanlage: Michendorf-Süd (Erweiterung von ca. 50 Stellplätzen auf 180 PKW- und 160 LKW-Stellplätze)
  • Bauwerke:2 Überführungsbauwerke Bahn, 1 Überführungsbauwerk Fußgänger und Radfahrer

Faltblatt DEGES: http://www.deges.de/_obj/AA90A344-C947-4641-BCC1-C9850C4AF752/outline/2016-Faltblatt-BB-A10-5-4-16FinalAnsicht.pdf


Quelle: DEGES

pave-news-letter

Ihr FACHNEWSLETTER,  für aktuelle Branchen-News, von Entscheidungen aus Politik & Wirtschaft, über Berichte, Forschung & neuen Technologien für die Branche.

„Wir können nicht nur schwarz“

<Verkehrswesen, Baumaschinen, Straßen- & Tiefbau>

Baumaschinen, Straßenbau, Tiefbau
pave-news, ist ein im Januar 2015 gestarrt-es Online Fach-Portal mit dem Fokus auf aktuelle Branchen-News, Entscheidungen aus Politik und Wirtschaft, Berichte, Forschung und neuen Technologien für: Verkehrswesen, Baumaschinen, Straßen- und Tiefbau. Das journalistische Konzept von pave-news basiert auf redaktioneller Unabhängigkeit, technischer Kompetenz sowie auf recherchierte und fundierte Beiträge. Für alle interessierten rund um das Thema: Baumaschinen/ Technologien/ Verkehrswesen / Straßen- und Tiefbau.