Paving News

Lean Management, -Digitalisierung im Straßenbau (Teil I)

ean Management im Straßenbau, Asphalteinbau

Lean Management, Digitalisierung, Taktplanung, BIM, Straßenbau 4.0

Oft kommt einem das Schlagwort „Lean Management“ in Verbindung mit: Digitalisierung, Taktplanung, BIM oder Straßenbau 4.0 auf Baustellen und Veranstaltungen zu Gehöhr. Wie einst mit dem Begriff „Multimedia“ wird auch hier mit allen möglichen Begrifflichkeiten um sich geworfen.

-Doch was ist Lean-Management überhaupt? -Wo kommt es her? -Was bedeutet dies für den konventionellen Straßenbau ? -Ist klassisches Lean Management überhaupt im Straßenbau einsetzbar?  –was hat Taktpalnung damit zu tun und für was soll so etwas gut sein.

All diesen Fragen widmen wir uns in unserem Mehrteiler:  „Lean Management, Digitalisierung im Straßenbau“

Inhalt:

Teil 1
01 Was ist Lean-Management?
02 Prinzipien des Lean-Management's
03 Wer hats erfunden ? Herkunft 
04 Zusammenfassung

01  Was ist Lean-Management?

Laut Definition ist Lean-Management ein Ansatz zur Prozessoptimierung, bei dem Verschwendung minimiert und Lean Management im StraßenbauProzesse harmonisiert werden sollen.

Ein ganz klares Ziel ist es, ein ganzheitliches Produktionssystem „Werten ohne Verschwendung zu schaffen“ Also alle beteiligten Prozesse in der Wertschöpfungskette so aufeinander abzustimmen, dass überflüssige Tätigkeiten vermieden werden können.

Lean Management „schlankes Management“ in Deutsch umfasst alle Methoden, Denkweisen und Werkzeuge, die Unternehmen zur Verfügung stehen, um ihre Prozesse zu optimieren.

Das Ziel von Lean Management ist es, eine prozessorientierte Unternehmensführung mit höchstmöglicher Effizienz sowie eindeutig definierte Prozesse und Abläufe zu gestalten.

Verantwortlichkeiten und Kommunikationswege sollen logisch und einfach gestaltet werden, wobei die zwei bedeutendsten Aspekte des Lean-Management-Ansatzes die Kundenorientiertheit und die Kostensenkung sind. Diese Schwerpunkte können sich sowohl auf interne als auch auf externe

 

02 Prinzipien des Lean-Management’sAufgaben, Pronzipien Lean Managemnt

Das oberste Prinzip des klassischen Lean Management ist die Kundenorientierung

Dieses bedeutet nichts anderes, als dass sämtliche Produkte und Dienstleistungen genau auf den Kunden abzustimmen sind. Das heißt, der Kunde bekommt: – das richtige Produkt, – zur richtigen Zeit, – am richtigen Ort, -in der besten Qualität, -zum adäquaten Preis.

Weitere Prinzipien sind:

  • Konzentration auf eigene Stärken
  • Optimierung von Geschäftsprozessen
  • ständige Qualitätsverbesserung
  • interne Kundenorientierung
  • dezentrale Strukturen
  • offener Umgang mit Informationen und Feedback

Das Ergebnis sind Prozesse mit einer hohen Kundenorientierung. Gezielte und flexible Erfüllung des Kundenwunsches sind Grundlage für wirtschaftliches Arbeiten und einen hohe Effizienz . Genaue Prozessdefinitionen und Schnittstellenbeschreibungen, klare Verantwortlichkeiten, frühes Reagieren auf Fehler und einfache Organisationsmethoden führen zu stabilen Prozessen, aus denen qualitativ hochwertige Produkte entstehen.

Im Hinblick auf das Personalmanagement kommen dazu das Ermöglichen von Eigenverantwortung der Mitarbeiter und deren Empowerment sowie eine Personalführung, die sich als Dienst am Mitarbeiter versteht. Damit Lean Management gelingt, muss die zugrunde liegende Philosophie in allen Mitarbeiterköpfen verankert werden.

 

03 Wer hats erfunden, woher Stammt Lean Management, wer kam auf die Idee ?

Nicht die Schweizer, sondern die Japaner waren es.Japan Lean ManagementSchweiz, Lean Management Straßenbau

Die Japanische Industrie hat im Laufe der Jahrzehnte Visionen und Strategien entwickelt und weltweit angewandt, welche nachweislich zu nachhaltigen Unternehmenserfolgen führen. (Japanische KAIZEN Philosophie)

Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelte Toyota die Methode de Lean Managements. Toyota gelang es auf diese Weise, stabile Prozessorganisationen zu gestalten, welche die Grundlage des erreichten Qualitätsniveaus der Toyota- Produkte sind. Die erste Literatur entstand an Beispielen von Toyota und anderen Unternehmen durch James P. Womack und Daniel T. Jones („The Machine That Changed The World“, „Lean Thinking“).

Lean Management wird inzwischen weltweit in nahezu allen Branchen erfolgreich angewendet und beschränkt sich nicht mehr nur auf fertigende Prozesse sondern bezieht auch weitere Geschäftsbereiche mit ein. Beispiel: Instandhaltung wie Lean Maintenance oder Geschäftsprozesse wie Lean Administration.

 

04 Zusammenfassung, was macht Lean Management aus?Zusammenfassung Lean Managemnt

  • effektive Gestaltung von Prozessen
  • konsequente Vermeidung von Zeit- und Ressourcenverschwendung
  • oberstes Prinzip ist die Kundenorientierung
  • Dezentralisierung und Simultanisierung
  • flache Hierarchien

 


Vorschau Teil 2
01 Praxisanwendung, Lean Management im Straßenbau
02 Betrachtung, Vor und Nachteile
03 Review

pave-news-letter

Ihr FACHNEWSLETTER,  für aktuelle Branchen-News, von Entscheidungen aus Politik & Wirtschaft, über Berichte, Forschung & neuen Technologien für die Branche.

„Wir können nicht nur schwarz“

<Verkehrswesen, Baumaschinen, Straßen- & Tiefbau>

Baumaschinen, Straßenbau, Tiefbau
pave-news, ist ein im Januar 2015 gestarrt-es Online Fach-Portal mit dem Fokus auf aktuelle Branchen-News, Entscheidungen aus Politik und Wirtschaft, Berichte, Forschung und neuen Technologien für: Verkehrswesen, Baumaschinen, Straßen- und Tiefbau. Das journalistische Konzept von pave-news basiert auf redaktioneller Unabhängigkeit, technischer Kompetenz sowie auf recherchierte und fundierte Beiträge. Für alle interessierten rund um das Thema: Baumaschinen/ Technologien/ Verkehrswesen / Straßen- und Tiefbau. 
%d Bloggern gefällt das: