Paving News

Richtlinien vs Merkblätter

Technisches Regelwerk Straßenbau

Richtlinien, Merkblätter, Regelwerke ?

Was ist was, und warum?

Richtlinien im Straßen- und Tiefbau sind .... Regelungen zur Planung, Vorbereitung und zur Abwicklung von Baumaßnahmen sowie zum Betrieb und zur Erhaltung von z.B. Verkehrsflächenbefestigungen.

In den deutschsprachigen Staaten bezeichnet die Richtlinie, eine Richtlinien StraßenbauHandlungs- / Ausführungsvorschrift einer Institution oder Instanz, welche keinem förmliches Gesetz entspricht. Die Bindungswirkung einer Richtlinie ist abhängig von der Befugnis und Anerkennung des Herausgebers, sowie der Art und des Umfangs.

Es gibt technische Richtlinien, welche von einer Organisation ausgegeben werden und einen Handlungsrahmen vorgeben und rechtliche Richtlinien, welche von einem dazu formell gesetzlich ermächtigten Gremium beschlossen werden.

Beispiele für Richtlinien im Straßenbau sind:

  • Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen (RStO),
  • Richtlinien für den ländlichen Wegebau (RLW),
  • Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen (RASt)
  • Richtlinien für die Anlage von Landstraßen (RAL)
  • Richtlinien für die Anlage von Autobahnen (RAA)

Und was ist dann ein Regelwerk?

Ein Regelwerk ist eine verbindlich geltende Richtlinie, bestehend Regelwerk regeln tiefbauaus einer Sammlung von Regeln.

Die einzelnen Regeln werden aus Erfahrungen und Erkenntnissen gewonnenen und in Übereinkunft für einen bestimmten Bereich als verbindlich geltende Richtlinie festgelegt.

Merkblätter im Straßen- und Tiefbau sind Regelungen und Regelwerke StraßenbauDarstellungen wie z.B.: „Hinweise, Empfehlungen, Anleitungen, Beschreibungen“ welche nicht als Bauvertragsunterlage und als Richtlinie gedacht und geeignet sind, und auch nicht dazu verwendet werden können.

Beispiele für Merkblätter sind z.B.: Empfehlungen und Hinweise

%d Bloggern gefällt das: