Paving News

Wie funktioniert Kurzarbeit? -Maßnahmen in der Corona-Krise

Kurzarbeit corona-Krise

Viele Betriebe müssen ihre Tätigkeit wegen des Coronavirus ganz oder teilweise einstellen. Um daraus resultierende Massenentlassungen zu verhindern, hat die Bundesregierung die Regeln für die sogenannte „Kurzarbeit“ im Eilverfahren angepasst.

Der deutsche Sozialstaat nutzt das Instrument der Kurzarbeit, wenn es durch konjunkturelle oder saisonale Einflüsse zu betrieblichen Störungen kommt, die nicht dauerhaft sind. Das Coronavirus ist ein solcher Einfluss.

Immer mehr Betriebe schließen wegen der Corona-Krise. Viele Betroffene werden deshalb statt ihres Monatsgehalts Kurzarbeitergeld erhalten.

Was bedeutet das?

Nach den neuen Regeln kann Kurzarbeit beantragt werden, wenn mindestens zehn Prozent der Beschäftigten von einem Arbeitsausfall betroffen sind und dadurch mehr als zehn Prozent des Bruttogehalts verlieren. Neu ist ebenfalls, dass die Sozialversicherungsbeiträge, die auch bei Kurzarbeit zu entrichten sind, den Arbeitgebern in voller Höhe erstattet werden.

Kurzarbeit ist nicht von der Größe des Betriebs abhängig. Auch Leiharbeiter sind bezugsberechtigt. Für Auszubildende gelten leicht abweichende Vorgaben.

Kurzarbeit ist dafür gedacht, dass ein Arbeitgeber aufgrund eines Verdienstausfalles seine Arbeitnehmer nicht entlassen muss. Sie können bei ihm beschäftigt bleiben. Das Kurzarbeitergeld soll dabei den Lohnausfall zumindest teilweise wieder ausgleichen.„Kurzarbeitergeld erhalten nur Beschäftigte in der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung. Es wird für längstens zwölf Monate gewährt. Kurzarbeitergeld wird nur für die ausgefallenen Arbeitsstunden bezahlt und beträgt für Beschäftigte mit mindestens einem Kind 67 Prozent (bei Kinderlosen 60 Prozent) der Differenz zum Nettogehalt. Außerdem bleibt die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Sozialversicherung und der betrieblichen Unfallversicherung bestehen. Es entspricht also in etwa dem Arbeitslosengeld.

Weiterer Informationen unter: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-uebersicht-kurzarbeitergeldformen


 

Mit unserem "pave-news-letter" immer auf dem laufenden bleiben.

Einfach Emailadresse eintragen, anmelden und ganz Wichtig: "DSGVO" -die Anmeldung via der zugesandten Bestätigungs-Email (ggf. Spam-Ordner prüfen) abschließen.

pave-news-letter

Ihr FACHNEWSLETTER,  für aktuelle Branchen-News, von Entscheidungen aus Politik & Wirtschaft, über Berichte, Forschung & neuen Technologien für die Branche.

„Wir können nicht nur schwarz“

<Verkehrswesen, Baumaschinen, Straßen- & Tiefbau>

Baumaschinen, Straßenbau, Tiefbau
pave-news, ist ein im Januar 2015 gestarrt-es Online Fach-Portal mit dem Fokus auf aktuelle Branchen-News, Entscheidungen aus Politik und Wirtschaft, Berichte, Forschung und neuen Technologien für: Verkehrswesen, Baumaschinen, Straßen- und Tiefbau. Das journalistische Konzept von pave-news basiert auf redaktioneller Unabhängigkeit, technischer Kompetenz sowie auf recherchierte und fundierte Beiträge. Für alle interessierten rund um das Thema: Baumaschinen/ Technologien/ Verkehrswesen / Straßen- und Tiefbau.